Sommercamp – Team e.Wolf

In der ersten vorlesungsfreien Woche hat dieses Jahr wieder das alljährliche Sommercamp des e.Wolf Teams stattgefunden. Das Team ist mittlerweile auf fast zwanzig Studenten herangewachsen, die dabei sind, ihren Bachelor bzw. Master im Bereich Fahrzeugtechnik zu absolvieren. Trotzdem die Klausuren noch nicht lange zurück lagen gab es für die Gruppe keine lange Pause, schließlich hatten sie sich feste Ziele gesetzt.

Eine Woche nachdem die Klausuren geschrieben waren, begann das einwöchige Sommercamp vom e.Wolf Team. In dieser Woche sollte die Arbeit an dem neuen e.Wolf 5 deutlich vorangetrieben werden, indem das ganze Team 5 Tage am Stück von morgens bis abends zusammen am Projekt arbeitet.

Das Konzept für den neuen e.Wolf 5, mit dem das Team beim Carolo-Cup der TU Braunschweig im Februar 2018 gegen die Teams aus ganz Deutschland und Europa antreten wird, stand schon vorher fest. Jetzt musste es im Sommercamp nur noch umgesetzt werden. Dazu gehört zum Beispiel die Verwendung des neuen Fahrtenreglers, von dem sich das Team eine bessere Konfigurationsmöglichkeit für ihre Anwendungszwecke erhofft. Zudem hat es die Konstruktionsgruppe geschafft, das Fahrwerk für die neue e.Wolf Generation aufzubauen und die ersten neuen 3D-Druck-Teile zu konstruieren. Weiterhin haben die neuen Teammitglieder eine Einführung in den Programmcode und die Struktur vom e.Wolf bekommen, genau wie in die theoretischen Grundlagen, die dahinterstehen.

Alexander Umar, Leiter der Elektronikgruppe bei Team e.Wolf äußert sich auch durchaus positiv zum Sommercamp: „Wir sind rundum zufrieden mit unserem Schaffen in der Woche, auch wenn wir zu Beginn der Woche vor einigen Herausforderungen standen, haben wir es geschafft unsere Ziele für die Woche zu erreichen“.

 

Ein kurzer Einblick in die Arbeit vom e.Wolf Team bietet auch das nachfolgende Video, das im Sommercamp entstanden ist:

 

Sommercamp 2017